| 22:04 Uhr

Nasse Füße im Kongress-Zentrum
Sprinkler lassen in Hessens Hauptstadt nichts anbrennen

Wiesbaden. Da hat der Brandschutz perfekt funktioniert – leider zu gut: Nur einen Tag nach der feierlichen Eröffnung hat im 194 Millionen Euro teuren Rhein-Main Congress-Center (RMCC) in Wiesbaden während eines Tages der offenen Tür ein Fehler die Feuerlöschanlage ausgelöst. Sie sorgte für einen massiven Wasserschaden und Kosten in noch nicht bekannter Höhe. Grund: Man hatte vergessen, die Anlage während einer Lichtshow mit Kunstnebel zu deaktivieren. Viele Beobachter dachten während der Vorführung offenbar zunächst, dass es sich bei dem einsetzenden Regen um einen tollen optischen Effekt handele.

Das Wasser ergoss sich über knapp die Hälfte der Halle Nord und den darunter liegenden Keller. Helfer rückten mit Wassersaugern und Gummischiebern an, um das Nass zu beseitigen. 60 Feuerwehrleute waren den Angaben zufolge im Einsatz. Im neuen RMCC sollen künftig eigentlich Branchenmessen, Hauptversammlungen großer Unternehmen sowie Tagungen und Kongresse stattfinden.