| 20:30 Uhr

Grundsicherung
SPD-Vize will Schutz von Vermögen bei Hartz-IV-Bezug

Berlin. Empfänger von Hartz-IV-Leistungen sollten nach dem Willen des SPD-Vizevorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel ihr komplettes Vermögen behalten können. „Die Betroffenen müssen das Erarbeitete behalten dürfen – sei es ein Haus, eine Wohnung oder sonstiges Eigentum“, sagte er dem Berliner „Tagesspiegel“.

Bislang müssen Betroffene zunächst ihr Vermögen einsetzen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Erst dann können sie die Grundsicherung in Anspruch nehmen. Volljährigen Betroffenen steht allerdings ein Schonvermögen von maximal 10 050 Euro zu. Hinzu kommen weitere Freibeträge, etwa für die Altersvorsorge und die Kinderbetreuung.