| 00:13 Uhr

Smartphones können Kinder krank machen

Berlin. (dpa) Bei täglicher Smartphone-Nutzung steigt bei Kindern und Jugendlichen das Risiko von Konzentrationsschwäche und Hyperaktivität. Das geht aus einer gestern in Berlin vorgestellten Studie hervor. So ist etwa das Risiko von Konzentrationsstörungen bei einem täglichen Gebrauch von mehr als einer halben Stunde bei Acht- bis 13-Jährigen sechs Mal höher als üblich. Eine motorische Hyperaktivität ist bei Zwei- bis Fünfjährigen 3,5 mal häufiger als normalerweise.

(dpa) Bei täglicher Smartphone-Nutzung steigt bei Kindern und Jugendlichen das Risiko von Konzentrationsschwäche und Hyperaktivität. Das geht aus einer gestern in Berlin vorgestellten Studie hervor. So ist etwa das Risiko von Konzentrationsstörungen bei einem täglichen Gebrauch von mehr als einer halben Stunde bei Acht- bis 13-Jährigen sechs Mal höher als üblich. Eine motorische Hyperaktivität ist bei Zwei- bis Fünfjährigen 3,5 mal häufiger als normalerweise.


Mehr als 16 Prozent der 13- und 14-Jährigen gaben darüber hinaus an, Probleme zu haben, die eigene Internetnutzung zu kontrollieren. Aber auch schon für die Kleinsten kann ein Smartphone zum Problem werden: Wenn die Mutter beim Stillen oder vor dem Baby parallel digitale Medien nutzt, gibt es demnach messbare Hinweise auf Bindungsstörungen. Die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler (CSU) mahnte Eltern, mehr auf die Mediennutzung ihrer Kinder zu achten.