| 20:37 Uhr

Kriegsgebiet
Separatisten und Ukraine tauschen Gefangene aus

Kiew. Im Kriegsgebiet Ost­ukraine haben die Kiewer Führung und die prorussischen Separatisten gestern einen großangelegten Gefangenenaustausch begonnen. Schauplatz war der ukrainisch kontrollierte Frontübergang Majorsk. In einem ersten Schritt ließ die ukrainische Seite 74 Gefangene frei, die sogenannte Volksrepublik Luhansk ermöglichte 16 Gefangenen die Rückkehr auf Kiewer Gebiet.

Im Kriegsgebiet Ostukraine haben die Kiewer Führung und die prorussischen Separatisten erstmals  seit 2014 Hunderte Gefangene ausgetauscht. Schauplatz war nach Medienberichten der Frontübergang Majorsk. Die ukrainische Seite ließ gestern 237 Gefangene frei, die Volksrepubliken Donezk und Luhansk ermöglichten 73 Gefangenen die Rückkehr auf Kiewer Gebiet.„Es läuft alles nach Plan“, sagte ein Kiewer Unterhändler einem russischen Fernsehsender. Doch ursprünglich sollte es zum Austausch von  mehr Gefangenen kommen: von 306 aus der Ukraine gegen 74. aus den Separatistengebieten. Dazu hieß es, auf Kiewer Seite hätten mehr als 40 Separatistenkämpfer ihre Strafe schon verbüßt und seien freigelassen worden. Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident Emmanuel Macron ermutigten die Konfliktparteien, den Austausch aller noch verbliebenen Gefangenen zu ermöglichen.