| 21:28 Uhr

Kommentar zur Fessenheim-Schließung
Schließung mit Symbolcharakter

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Für seinen Vorgänger François Hollande wurde das Atomkraftwerk in Fessenheim zum Symbol nicht gehaltener Wahlversprechen. Emmanuel Macron, der hingegen die Schließung höchstwahrscheinlich durchziehen wird, hat die Möglichkeit, diesen Schritt als persönlichen Erfolg zu verkaufen. Von Hélène Maillasson
Hélène Maillasson

Das wird ihm aber nur gelingen, wenn er es auch im gleichen Zug schafft, eine Alternative für die Region um Fessenheim anzubieten und die durch die Schließung entfallenen Arbeitsplätze dort dauerhaft zu sichern. Die Umwandlung des Standortes ist aber kein Selbstläufer. Scheitert das Komitee und landen die Beschäftigten beim Arbeitsamt, wird es auch zu Macrons persönlicher Niederlage. Nicht nur im Elsass sind die Blicke auf das elsässische Kernkraftwerk gerichtet. Fessenheim soll als erstes stillgelegt werden und hat somit Symbolcharakter.  Geht die Region am Ende leer aus, wird der Widerstand gegen weitere mögliche AKW-Schließungen noch größer.