| 20:37 Uhr

Spitze in Deutschland
Saarland legt bei Solarstrom stark zu

Pro Quadratkilometer Fläche kommt aus dem Saarland bei optimalem Wetter inzwischen mehr Solarstrom als aus jedem anderen Bundesland.
Pro Quadratkilometer Fläche kommt aus dem Saarland bei optimalem Wetter inzwischen mehr Solarstrom als aus jedem anderen Bundesland. FOTO: Franziska Kraufmann / picture alliance / dpa
Saarbrücken/Berlin. Bayern liefert den meisten Solarstrom in Deutschland. Doch das Saarland ist Spitze – gemessen an der Fläche. Von Ulrich Brenner
Ulrich Brenner

Der Ausbau der Sonnenenergie schreitet im Saarland stärker voran als in den meisten anderen Bundesländern. Bezogen auf die Landesfläche wurde im vergangenen Jahr nur in der Hauptstadt Berlin mehr Stromleistung zusätzlich installiert als hier, wie eine gestern veröffentlichte Aufstellung der Berliner Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) zeigt. Insgesamt ist das Saarland gemessen an seiner Landesfläche weiter sowas wie die Solarregion in Deutschland: Pro Quadratkilometer Fläche kommt von hier bei optimalem Wetter inzwischen mehr Solarstrom als aus jedem anderen Bundesland. Das Saarland führt hier vor Bayern und Baden-Württemberg, die allerdings aufgrund ihrer Gesamtfläche die Hauptlieferanten von Solarstrom bleiben.


Entsprechend kassieren Haushalte und Unternehmen in Bayern mit über drei und Baden-Württemberg mit knapp 1,5 Milliarden Euro auch die meiste Vergütung aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz, wie die AEE-Aufstellung zeigt. In saarländischen Geldbeuteln landen davon nicht ganz 100 Millionen Euro (2016 waren es 96,4 Millionen).

Insgesamt hinkt der Solarausbau nach Angaben der AEE aber hinter den Zielen der Bundesregierung her. Rund 1,7 Gigawatt (GW) Solarstromleistung wurden 2017 in der Bundesrepublik neu installiert, zwölf Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Regierung habe aber 2,5 GW angestrebt. Immerhin: Die Neuinstallationen verteilten sich nun deutlich besser über das Land als früher, so die AEE. Damals seien allein auf Bayern und Baden-Württemberg mehr als die Hälfte aller neuen Solarstromanlagen entfallen.