| 00:00 Uhr

Saarland beklagt Belastung durch Tarifeinigung im öffentlichen Dienst

Potsdam/Saarbrücken. ulb/afp

Die Gewerkschaften Verdi und dbb im Saarland haben das Tarifergebnis für die 800 000 Beschäftigen im Öffentlichen Dienst der Länder als Erfolg gewertet. Arbeitgeber und Gewerkschaften hatten sich am Samstag in Potsdam auf Gehaltsteigerung von 2,1 Prozent zu diesem und 2,3 Prozent im März kommenden Jahres geeinigt. Nach Aussage von Saar-Finanzminister Stephan Toscani (CDU ) kostet dies das Land im Jahr 2015 rund fünf Millionen und im Jahr 2016 rund elf Millionen Euro. Letzteres bedeute eine unerwartet hohe Zusatzbelastung. Während dbb eine Übernahme des Ergebnisses auf die Saar-Beamten forderte, betonte Toscani, dass im Etat für sie nur ein Plus von 1,5 Prozent vorgesehen ist. > , Meinung