| 20:32 Uhr

Saarbrücken
Saarbrücker gesteht Axt-Attacke auf Ehefrau

Saarbrücken. Ein Mann aus Saarbrücken-Bischmisheim hat gestanden, seine im Bett schlafende Ehefrau mit einer Axt getötet zu haben. Der 40-Jährige sagte gestern zum Auftakt des Mordprozesses aus, unter Wahnvorstellungen gelitten zu haben.

Laut Anklage war der Tod der 34-Jährigen „durch die nahezu vollständige Enthauptung“ verursacht worden. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, seine Frau im vergangenen Mai heimtückisch umgebracht zu haben. Sie habe keine Chance gehabt, sich zu verteidigen.


Die fünf gemeinsamen Kinder des Paares, die sich zum Tatzeitpunkt ebenfalls zu Hause aufhielten, bemerkten die Attacke offensichtlich nicht. Als Motiv sollen Streitigkeiten und Eifersucht eine Rolle gespielt haben. Ein Urteil könnte am 28. November fallen.