| 00:00 Uhr

Saar-Beamte wollen höhere Bezüge notfalls einklagen

Saarbrücken. Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes fordern von der Saar-Regierung, den Tarifabschluss für die Angestellten des Landes zügig und in voller Höhe auf die Beamten des Landes und der Kommunen sowie die Pensionäre zu übertragen. Daniel Kirch

Beamtenbund-Landeschef Ewald Linn sagte, die Beamten hätten in den letzten Jahren "den Löwenanteil der Haushaltskonsolidierung getragen". Sie erwarteten nun "als Akt der Gleichbehandlung und Wertschätzung", dass sie nicht schlechter gestellt werden als die Angestellten. Linn drohte, notfalls vor Gericht zu ziehen. Auch Verdi-Geschäftsführer Thomas Müller macht Druck: "Jedes Zögern trifft auf unser Unverständnis." > e