| 00:00 Uhr

Rekord bei Selbstanzeigen von Steuerbetrügern

Berlin/Saarbrücken. Vor allem bei den Finanzbehörden in Westdeutschland häufen sich die Selbstanzeigen von Steuerbetrügern: Ihre Zahl hat zur Jahresmitte einen Rekordstand erreicht. Im Saarland wurde bereits die Gesamtzahl des Vorjahrs übertroffen. dpa/red

Im ersten Halbjahr 2013 haben sich in Deutschland so viele Steuerbetrüger selbst angezeigt wie noch nie zuvor. Nach Auskunft der Finanzbehörden gingen bis Ende Juni bundesweit mindestens 9186 Anzeigen ein. Im gesamten Vorjahr waren es rund 11 800 Fälle gewesen. Besonders viele Betroffene machten in Baden-Württemberg von der Möglichkeit Gebrauch, sich Straffreiheit zu sichern: Nach Angaben des dortigen Finanzministeriums offenbarten sich seit Januar rund 2360 Steuerhinterzieher. Auch in anderen Bundesländern, vor allem im Westen Deutschlands, sind die Zahlen teils vier Mal so hoch wie vor einem Jahr.

Prominentester Fall ist der Präsident des FC Bayern München, Uli Hoeneß. Er hatte sich im Januar angezeigt, um Vermögen von einem Schweizer Konto nachzuversteuern. Der Schritt dürfte nach Ansicht von Experten dazu beigetragen haben, dass die Zahl der Selbstanzeigen deutlich anstieg. Dies bestätigt auch Saar-Finanzminister Stephan Toscani (CDU). Es habe in den vergangenen Monaten "prominente Fälle mit großer Medienwirkung" gegeben, sagte er zur SZ. Zugleich verwies Toscani auf die Enthüllungen über die internationale Verschiebung von Milliardenvermögen in Steueroasen ("Offshore-Leaks"), auf den Ankauf von Daten-CDs aus der Schweiz und die Ankündigung mehrerer Länder, das Bankgeheimnis zu lockern. All dies habe im Saarland einen signifikanten Anstieg der Selbstanzeigen seit Ende April bewirkt. Ende Juni lag die Zahl der Offenbarungen nach Angaben des Ministeriums bei 93 Fällen. Die Gesamtzahl des Vorjahrs von 62 Fällen sei bereits Ende Mai erreicht gewesen.

Die Selbstanzeigen werden dem Staat vermutlich viele hundert Millionen Euro zusätzlich in die Kassen spülen. Nach Angaben aus Nordrhein-Westfalen kamen durch die Auswertung von Steuer-CDs und die Selbstanzeigen bundesweit bereits rund drei Milliarden Euro zusammen. > e, Interview; : Meinung