| 22:21 Uhr

„Reichsbürger“ schießt auf Polizisten – ein Beamter tot

Georgensgmünd. Ein sogenannter Reichsbürger hat bei einer Razzia in Georgensgmünd bei Nürnberg auf Polizisten geschossen und dabei einen 32-jährigen Beamten getötet. Drei weitere wurden verletzt. Der 49 Jahre alter Jäger eröffnete am Morgen das Feuer, als die Polizisten in sein Haus eindrangen. Sie sollten ihm seine 30 Lang- und Kurzwaffen entziehen, weil er von den Behörden nicht mehr als zuverlässig eingestuft wurde. Der 32-jährige Beamte starb nach einer Notoperation am Abend. Die als rechtsextrem eingestuften "Reichsbürger" erkennen die Bundesrepublik und ihre staatlichen Organe nicht an. Der Schütze wurde bei dem Einsatz festgenommen. > Agentur

Ein sogenannter Reichsbürger hat bei einer Razzia in Georgensgmünd bei Nürnberg auf Polizisten geschossen und dabei einen 32-jährigen Beamten getötet. Drei weitere wurden verletzt. Der 49 Jahre alter Jäger eröffnete am Morgen das Feuer, als die Polizisten in sein Haus eindrangen. Sie sollten ihm seine 30 Lang- und Kurzwaffen entziehen, weil er von den Behörden nicht mehr als zuverlässig eingestuft wurde. Der 32-jährige Beamte starb nach einer Notoperation am Abend. Die als rechtsextrem eingestuften "Reichsbürger" erkennen die Bundesrepublik und ihre staatlichen Organe nicht an. Der Schütze wurde bei dem Einsatz festgenommen. >