| 20:33 Uhr

Zweibrücken
Rapper löst in Zweibrücken Großeinsatz der Polizei aus

Der Dreh eines Musikvideos endete mit Sirenengeheul.
Der Dreh eines Musikvideos endete mit Sirenengeheul. FOTO: dpa / Friso Gentsch
Zweibrücken. Ein selbsternannter Gangster-Rapper hat in Zweibrücken einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst – und muss jetzt wohl Hunderte Euro zahlen. Für ein Musikvideo stellte der 20-Jährige, dessen Namen die Polizei nicht preisgab, am Samstagabend in einer Tankstelle einen Raubüberfall nach.

Zwar habe der junge Künstler die Mitarbeiter vorher um Erlaubnis gefragt, dabei aber nicht bedacht, dass vielleicht auch die Polizei Bescheid wissen sollte, teilten die Beamten gestern mit. So kam es, dass alle verfügbaren Kräfte ausrückten, als eine Autofahrerin die Polizei informierte, dass sie gerade mehrere Maskierte in einer Tankstelle gesehen habe.


Als die Beamten eintrafen, waren der Rapper und seine Freunde bereits mit dem Video fertig und nicht mehr vor Ort. Die Angestellten der Tankstelle konnten das Missverständnis zwar schnell aufklären. Dennoch erwartet den Musiker jetzt eine saftige Rechnung. Die Höhe muss anhand der Zahl der Polizisten und ihrer Einsatzzeit noch berechnet werden. Beides hält die Polizei geheim.