| 21:14 Uhr

Caracas
Proteste in Venezuela erreichen Rekordwert

Caracas. Angesichts der dramatischen Versorgungskrise und Repression unter der sozialistischen Regierung von Präsident Nicolás Maduro ist die Zahl der Proteste in Venezuela auf ein Rekordhoch gestiegen. Wie die auf Konfliktstudien spezialisierte Organisation „Observatorio Venezolano de Conflictividad Social“ in Caracas mitteilte, wurden 2017 insgesamt 9787 Demonstrationen und andere Protest­aktionen gezählt – dies dürfte weltweit ein Spitzenplatz sein.

Auch in den vergangenen Tagen kam es zu Protesten und Plünderungen von Supermärkten. Derweil meldete das Militär gestern den Sieg über einen „Staatsfeind Nummer eins“. Bei einem Einsatz wurde der abtrünnige Polizeipilot Oscar Pérez erschossen, der Kopf einer Rebellengruppe war.