| 20:58 Uhr

Kritik an Kardinal Marx
Papst-Sekretär begrüßt Söders Kreuz-Erlass

Georg Gänswein ist Präfekt des Päpstlichen Hauses.
Georg Gänswein ist Präfekt des Päpstlichen Hauses. FOTO: dpa / Federico Gambarini
Hamburg. Der Papst-Sekretär Georg Gänswein hat den Kreuz-Erlass der bayerischen Landesregierung begrüßt. Der Vorstoß von Ministerpräsident Markus Söder (CSU), künftig in allen Behörden in Bayern Kruzifixe aufzuhängen, „bewahrt den Staat vor der Versuchung, sich totalitär des Menschen zu bemächtigen“, sagte der Präfekt des Päpstlichen Hauses dem Magazin „Stern“.

Der Papst-Sekretär Georg Gänswein hat den Kreuz-Erlass der bayerischen Landesregierung begrüßt. Der Vorstoß von Ministerpräsident Markus Söder (CSU), künftig in allen Behörden in Bayern Kruzifixe aufzuhängen, „bewahrt den Staat vor der Versuchung, sich totalitär des Menschen zu bemächtigen“, sagte der Präfekt des Päpstlichen Hauses dem Magazin „Stern“.


Kritik übte Gänswein am Vorsitzenden der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, in dieser Debatte. Marx hatte der „Süddeutschen Zeitung“ gesagt, durch Söders Vorstoß seien „Spaltung und Unruhe“ entstanden. „Das hat der Erzbischof von München und Freising in einer ersten wenig erleuchteten Wortmeldung von sich gegeben“, sagte Gänswein.