| 21:15 Uhr

Gegen EU-Migrationspolitik
Orban nennt Migration „Gefahr“

Sofia. Der ungarische Regierungschef Viktor Orban sieht Europa durch die Migration bedroht. „Die EU sollte nicht die Umverteilung (von Flüchtlingen) in den Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit setzen, sondern den Schutz der Grenzen“, sagte Orban gestern im bulgarischen Sofia.

Die Migration sei gefährlich für die Sicherheit, „unsere Lebensweise und die christliche Kultur“, warnte Orban. Schon in einer Rede zur Lage der Nation am Sonntag hatte er die EU-Migrationspolitik attackiert. Sein Plan, Flüchtlingshelfern in Ungarn die Arbeit zu verbieten, stieß international auf scharfe Kritik.