| 20:34 Uhr

Mitschnitt von 2015
Netanjahus Sohn spricht betrunken über Erdgas-Deal

Jerusalem. (afp) Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist wegen einer Tonaufnahme, in der sein Sohn betrunken über einen Erdgas-Deal seines Vaters mit einem reichen Geschäftsmann spricht, in Erklärungsnot. Der Fernsehsender Channel 2 sendete am Montagabend den Mitschnitt, der im Jahr 2015 vor einem Striptease-Club aufgenommen worden sein soll. Darin spricht der heute 26-jährige Jair Netanjahu mit dem Sohn von Kobi Maimon, der als Anteilseigner eines Unternehmens mit dem wichtigen Gasförderprojekt verknüpft ist.

In dem Gespräch geht es um Stripperinnen und Prostituierte – aber auch um einen Deal: „Mein Vater hat Deinem Vater 20 Milliarden organisiert, dann kannst Du mir ja wohl 400 Schekel geben“, sagt Jair Netanjahu zu Nir Maimon. Offenbar bezieht sich der Sohn des Ministerpräsidenten auf einen Vertrag über die Ausbeutung des im Mittelmeer vor der Küste Israels entdecken Erdgasfeldes Tamar.



Jair Netanjahu entschuldigte sich gestern für seine Äußerungen und versicherte, er habe lediglich „unter Alkoholeinfluss“ Witze gemacht. „Diese Äußerungen stehen nicht dafür, wer ich bin oder nach welchen Werten ich erzogen wurde.“

Die Familie des Ministerpräsidenten verurteilte die Veröffentlichung des Mitschnitts als „Teil einer Hexenjagd gegen die Familie“, die ein neues Tief erreicht habe.