| 20:48 Uhr

San Francisco
Monsanto muss 289 Millionen an Sterbenden zahlen

San Francisco. Die Bayer-Tochter Monsanto muss einem Krebspatienten 289 Millionen Dollar Schadenersatz zahlen. Das verfügte ein Gericht in San Francisco. Monsanto habe die Krebsrisiken des Unkrautvernichters Roundup und des Wirkstoffs Glyphosat verschleiert.

Das Unternehmen will gegen das Urteil vorgehen. Hunderte Studien hätten gezeigt, dass Glyphosat nicht krebserregend sei. Die WHO stuft den Wirkstoff dagegen als „wahrscheinlich krebserregend“ ein.