Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Millionen-Schaden nach Krawallen in Frankfurt

Frankfurt. dpa/red

Die schweren Krawalle bei den Blockupy-Protesten in Frankfurt haben einen Millionenschaden verursacht. Eine solche Gewalt habe die Stadt seit Jahrzehnten nicht mehr erlebt, sagte gestern Polizeipräsident Gerhard Bereswill. Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU ) nahm die Organisatoren der Blockupy-Proteste in die Pflicht und forderte, dass "die Kosten für Sach- und Körperschäden von den Verantwortlichen getragen werden sollten". Die Deutsche Polizeigewerkschaft sprach sich derweil für vorübergehende Grenzkontrollen zum G7-Gipfel im Juni in Bayern aus. >