| 21:09 Uhr

Handelskrieg
Merkel und Macron für harte Reaktion auf US-Strafzölle

Berlin/Washington. Angesichts der nahenden Entscheidung von US-Präsident Donald Trump über Strafzölle wächst in Europa die Sorge vor einem Handelskrieg. Sollte die EU nicht von den Zöllen auf Stahl und Aluminium verschont bleiben, will sie entschlossene Gegenmaßnahmen treffen. Diese Haltung stimmte Kanzlerin Angela Merkel am Wochenende in Telefonaten mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und der britischen Premierministerin Theresa May ab. Auch die EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström drohte mit Gegenmaßnahmen, falls Europa nicht „dauerhaft und bedingungslos“ von den Zöllen ausgenommen werde. Trump hatte im März Strafzölle verhängt, wichtige Partner wie die EU, Kanada und Mexiko davon aber zunächst bis Mai ausgenommen.

Angesichts der nahenden Entscheidung von US-Präsident Donald Trump über Strafzölle wächst in Europa die Sorge vor einem Handelskrieg. Sollte die EU nicht von den Zöllen auf Stahl und Aluminium verschont bleiben, will sie entschlossene Gegenmaßnahmen treffen. Diese Haltung stimmte Kanzlerin Angela Merkel am Wochenende in Telefonaten mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und der britischen Premierministerin Theresa May ab. Auch die EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström drohte mit Gegenmaßnahmen, falls Europa nicht „dauerhaft und bedingungslos“ von den Zöllen ausgenommen werde. Trump hatte im März Strafzölle verhängt, wichtige Partner wie die EU, Kanada und Mexiko davon aber zunächst bis Mai ausgenommen.