| 20:59 Uhr

Erdogan in Köln
Laschet trifft Erdogan auf Schloss Wahn

Köln. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet wird den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Samstag auf Schloss Wahn in Köln zu einem persönlichen Gespräch treffen. Das verlautete gestern aus Regierungskreisen. dpa

Dabei werde der CDU-Politiker auch kritische Themen wie die Pressefreiheit in der Türkei und die Lage der dort inhaftierten Deutschen ansprechen. Fest stehe unverändert, dass Laschet nicht gemeinsam mit Erdogan die Kölner Zentralmoschee eröffnen werde. Das sei nicht der geeignete Ort für ein Gespräch. Die Unterredung soll nach Erdogans Landung am Mittag – und damit vor der geplanten Moschee-Eröffnung – auf der Burg stattfinden, die in Flughafennähe liegt.


Ganz kurz vor dem Besuch des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Köln fehlt noch das Sicherheitskonzept für seinen wichtigsten Programmpunkt. Die Türkisch-Islamische Union Ditib habe noch keines für die geplante Eröffnung ihrer Moschee mit Erdogan vorgelegt, sagte Kölns Polizeipräsident Uwe Jacob gestern. „Mein Eindruck ist ein wenig, dass die Verantwortlichen der Ditib nicht völlig überschaut haben, welch eine große Veranstaltung sie da fahren“, sagte er. Erdogan will am Samstag die Ditib-Zentralmoschee in Köln eröffnen. Die Polizei erwartet deshalb eine „Stadt im Ausnahmezustand“ und hat angekündigt, dass sie aus Sicherheitsgründen maximal 5000 Besucher an das Bauwerk lassen werde.