| 20:57 Uhr

Regierung Trump
Kritik an Austritt der USA aus Menschenrechtsrat

Washington. Die USA treten aus dem UN-Menschenrechtsrat aus – und haben mit der Ankündigung weltweit Kritik erregt. Regierungen, Diplomaten und Menschenrechtler verurteilten den Schritt. Die Bundesregierung äußerte Bedauern.

Regierungssprecher Steffen Seibert sagte gestern, der Rat habe sich als „zentrales Gremium des internationalen Menschenrechtsschutzes“ etabliert und müsse gestärkt werden. Lediglich aus Israel kam Lob. Die USA hatten den Austritt aus dem Rat unter anderem mit der Haltung des Gremiums zu Israel begründet. Unter Präsident Donald Trump haben die USA bereits den Rückzug aus dem UN-Klimaabkommen und der Unesco angekündigt.