| 21:59 Uhr

Berlin
Krankenkassen wehren sich gegen Forderung von Spahn

Berlin. () Die gesetzlichen Krankenkassen stellen sich gegen die Forderung von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nach Beitragssenkungen. AOK-Chef Martin Litsch sagte, Spielräume würden zwar an die Versicherten weitergegeben.

Diese wollten aber auch eine solide Finanzplanung. Eine Sprecherin des GKV-Spitzenverbands sprach von möglichen Senkungen „in Einzelfällen“. „Spielräume, die wir uns durch hochwertige und effiziente Versorgung erarbeitet haben, geben wir an die Versicherten weiter", sagte Litsch. Die Versicherten wollten „kein Beitragssatz-Jojo“. Vielmehr würden die Koalitionäre kostspielige Pläne verfolgen, wodurch mit zusätzlichen Ausgabenschüben zu rechnen sei.