| 21:05 Uhr

Österreich
Koalitionsgespräche zwischen ÖVP und FPÖ vor Abschluss

Sebastian Kurz dürfte schon bald österreichischer Bundeskanzler werden.
Sebastian Kurz dürfte schon bald österreichischer Bundeskanzler werden. FOTO: dpa / Ronald Zak
Wien. Zwei Monate nach der Parlamentswahl in Österreich stehen die Koalitionsverhandlungen zwischen der konservativen ÖVP und der rechtspopulistischen FPÖ kurz vor ihrem Abschluss. „Wir sind in der Zielgerade“, sagte ÖVP-Chef Sebastian Kurz gestern nach Gesprächen mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Medienberichten zufolge könnten beide Parteien schon morgen ihr Bündnis beschließen. Mit 31 Jahren würde Kurz Europas jüngster Regierungschef.

Zwei Monate nach der Parlamentswahl in Österreich stehen die Koalitionsverhandlungen zwischen der konservativen ÖVP und der rechtspopulistischen FPÖ kurz vor ihrem Abschluss. „Wir sind in der Zielgerade“, sagte ÖVP-Chef Sebastian Kurz gestern nach Gesprächen mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Medienberichten zufolge könnten beide Parteien schon morgen ihr Bündnis beschließen. Mit 31 Jahren würde Kurz Europas jüngster Regierungschef.


Er sei „sehr optimistisch“, die Regierungsbildung noch vor Weihnachten abzuschließen, sagte Kurz. Bei den meisten Themen sind sich ÖVP und FPÖ bereits einig, darunter zu Sicherheit und Einwanderung. Offen ist laut Kurz unter anderem noch das FPÖ-Steckenpferd „Direkte Demokratie“. Medienberichten zufolge wird die FPÖ zum ersten Mal das Innen- und das Außenministerium übernehmen.