| 21:51 Uhr

Saarbrücken/Karlsruhe
Justizopfer Kuss aus Marpingen siegt vor Bundesgericht

Norbert Kuss
bekommt 60 000 Euro Schmerzensgeld.
Norbert Kuss bekommt 60 000 Euro Schmerzensgeld. FOTO: dpa / Kaja Sponholz
Saarbrücken/Karlsruhe. Norbert Kuss (75), der über zwei Jahre lang unschuldig im Gefängnis saß, bekommt 60 000 Euro Schmerzensgeld von einer Homburger Gutachterin. Dies entschied der Karlsruher Bundesgerichtshof, der damit die Haftungsfrage für ein Fehlgutachten im Fall Kuss klärte.

Es hatte 2003 maßgeblich zur Verurteilung des Marpinger Bundeswehrbeamten geführt, dem Missbrauch seiner Pflegetochter vorgeworfen worden war. „Ich sehe das Urteil als Bestätigung“, sagte Kuss der SZ. Seine Anwältin Daniela Lordt erkennt darin eine Grundsatzentscheidung für Gutachterhaftungen.