Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Japaner sollen künftig früher Feierabend machen

Tokio. afp

Der frühere Feierabend wird in Japan Bürgerpflicht. Arbeitnehmer sollen sich dort von der Tradition der langen Arbeitstage verabschieden. Der frühere Feierabend soll sie dazu anregen, mehr Geld auszugeben, damit die Wirtschaft angekurbelt wird.

Weniger Arbeit heißt das aber nicht: Die Regierung wolle die Bevölkerung dazu bringen, morgens früher mit der Arbeit zu beginnen, sagte Regierungssprecher Yoshihide Suga am Freitag. Die Angestellten der Zentralverwaltung sollen demnach ab Sommer mit gutem Beispiel vorangehen, die Mitarbeiter der Unternehmen und örtlichen Behörden sollen folgen. Eine Reform der Arbeitsweise sei aus Sicht der Regierung äußerst wichtig, um das Wachstum des Landes nachhaltig zu fördern. Japaner arbeiteten nach Angaben der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im Jahr 2013 durchschnittlich 1735 Stunden.

Das war weit mehr als bei den Deutschen mit 1388 Stunden und den Franzosen mit 1489 Stunden. Experten gehen aber davon aus, dass die Zahlen für Japan in der Praxis noch höher sind.