| 21:19 Uhr

Sprachwissenschaftler
Internet-Begriff „Influencer“ ist Anglizismus des Jahres

Berlin. (dpa) In Unterwäsche, beim Posen am Meer, oder nur das Gesicht mit großen Augen und Schmollmund: Solche Bilder veröffentlichen „Influencer“ regelmäßig von sich selbst. Der Begriff ist gestern von einer Jury um den Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch zum Anglizismus des Jahres 2017 gekürt worden.

Junge Frauen wie Stefanie Giesiniger, Caro Daur oder Bianca Heinicke („Bibi“) erreichen mit ihren Beiträgen in sozialen Netzwerken Millionen. Statt „Blogger“ oder „YouTube-Stars“ werden sie inzwischen „Influencer“ genannt (von „influence“ – Einfluss). Vor allem 2017 sei der Gebrauch des Wortes im Deutschen sprunghaft angestiegen, begründet Stefanowitsch die Auswahl. Influencer wurden als „neue Kategorie der Prominenz“ zum Gesprächsstoff, wie er sagt. „Es ist ein kulturelles Phänomen.“