| 21:29 Uhr

In Basel machen Pokémon jetzt Jagd auf Menschen

Basel. Jetzt reicht's ihnen: Weltweit werden die Pokémons gejagt und mit virtuellen Bällen beworfen. Nun drehen sie den Spieß einfach um: In Basel haben die Monster den Widerstand formiert und machen Jagd auf ihre Jäger. Die Szenen ähneln sich. Während Passanten arglos auf ihre Handys starren und Ausschau nach ihnen halten, stoppt plötzlich ein weißer Lieferwagen. Vier lebensgroße Pikachus springen raus, werfen oder schießen mit einem Riesenkatapult überdimensionierte Gummibälle auf die Spieler. Manch einer wird davon umgeschubst oder plumpst sogar in ein Wasserbecken. dpa/SZ

Hinter der Aktion "Die Rache der Pokémons" steckt die Basler Tourismuswerbung . Sie will mit diesem Marketing-Gag mehr junge Leute in die malerisch am Rheinknie gelegenen Schweizer Großstadt locken. Scheinbar mit Erfolg: Der Werbeclip, der wie nebenbei auch Basler Sehenswürdigkeiten von der schönen Altstadt bis zum Tinguely-Brunnen zeigt, wurde rasch zum Internet-Hit. Bei Youtube kam das Video gestern Vormittag bereits auf rund 700 000 Aufrufe.