| 20:30 Uhr

Autobesitzer fordern Schadenersatz
Hunderte Saarländer klagen wegen Diesel-Skandal

 Abgase kommen aus dem Auspuff eines Autos.
Abgase kommen aus dem Auspuff eines Autos. FOTO: dpa / Marijan Murat
Saarbrücken. Als Folge des Diesel-Abgasskandals sind am Landgericht Saarbrücken zurzeit rund 220 Klagen von Autobesitzern gegen Autohersteller anhängig. Seit 2016 seien insgesamt etwa 340 Verfahren eingegangen, von denen bereits rund 120 erledigt wurden, teilte Landgerichtssprecher Sigurd Wern in Saarbrücken mit. dpa

Die meisten Verfahren endeten bisher mit einem Urteil: Klagen auf Schadenersatz wegen einer „sittenwidrigen vorsätzlichen Schädigung“ wurde dabei grundsätzlich stattgegeben, hieß es.


Wern berichtete, dass derzeit die Zahl der eingereichten Klagen weiter zunehme. Allein im vergangenen Monat seien 45 neue Verfahren eingegangen. Bei Klagen gegen Volkswagen, dessen Abgasmanipulationen 2015 bekannt wurden, kommt es Ende 2018 zur Verjährung von Ansprüchen. Seit wenigen Tagen können sich betroffene Diesel-Käufer im Klageregister beim Bundesamt für Justiz für eine Sammelklage gegen VW eintragen.