| 20:55 Uhr

dpa
Holter gegen Pflicht zur Fahrt in Gedenkstätten

Berlin/Erfurt. Der Präsident der Kultusministerkonferenz, Helmut Holter, hat sich gegen verpflichtende Schülerbesuche in NS-Gedenkstätten ausgesprochen. „Zwang ist aus meiner Sicht das falsche pä­dagogische Mittel“, erklärte Holter, der zugleich Bildungsminister in Thüringen ist. Präsident der Kultusministerkonferenz

Der Linken-Politiker setzt stattdessen auf Freiwilligkeit. In der vergangenen Woche hatte die baden-württembergische Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) erklärt, sie sehe gute Gründe für einen Pflichtbesuch in Gedenkstätten in der 8. und 9. Klasse.