Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Gluthitze und schwere Gewitter am Wochenende in der Region

Offenbach/Saarbrücken. An diesem Wochenende könnte der deutsche Hitze-Rekord geknackt werden: Zum bisherigen Höhepunkt des Extrem-Sommers ist am Samstag und Sonntag erneut die 40-Grad-Marke in Sicht. Den bundesweiten Spitzenwert hält bislang das saarländische Perl-Nennig. ine

Im August 2003 hatte der Wetterdienst Meteomedia dort 40,3 Grad gemessen. Bei der aktuellen Rekordjagd wird das Saarland allerdings nicht dabei sein, auch wenn die Sonne kräftig einheizt und Höchsttemperaturen um 35 Grad erwartet werden. Das sagte Stefan Külzer, Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes, gestern zur SZ. Die Unwetterneigung halte sich heute noch in Grenzen, erst am Spätnachmittag oder Abend könne es "hie und da Gewitter geben". Doch schon in der Nacht zum Sonntag sei mit unwetterartigen Schauern zu rechnen. Mit Temperaturen über 20 Grad könnte es dennoch eine sogenannte Tropennacht werden. Am Sonntag soll es dann "potenziell gewittrig" mit wenig Sonne sein - und zumindest zeitweise wird es etwas abkühlen.

Wo es im Saarland schön kühl ist? Das lesen Sie auf