| 20:52 Uhr

Klage gegen das Land
Gericht prüft Baukosten bei Saarbrücker HTW

Saarbrücken. Vor dem Landgericht Saarbrücken hat gestern der Zivilprozess um die Kostenexplosion beim Umbau des HTW-Hochhauses in Saarbrücken begonnen. Vorgaben zum Brandschutz hatten die Fertigstellung des Gebäudes um vier Jahre verzögert und um mehr als acht Millionen Euro verteuert. Die beteiligten Baufirmen machen diesen Mehraufwand gegenüber dem Land geltend. Letzteres weist die Ansprüche zurück und sieht die Baufirmen in der Pflicht.

Vor dem Landgericht Saarbrücken hat gestern der Zivilprozess um die Kostenexplosion beim Umbau des HTW-Hochhauses in Saarbrücken begonnen. Vorgaben zum Brandschutz hatten die Fertigstellung des Gebäudes um vier Jahre verzögert und um mehr als acht Millionen Euro verteuert. Die beteiligten Baufirmen machen diesen Mehraufwand gegenüber dem Land geltend. Letzteres weist die Ansprüche zurück und sieht die Baufirmen in der Pflicht.


Wie das Gericht entscheidet, ist unklar. Es hält eine Beweisaufnahme zum Inhalt der ursprünglichen Vertragsverhandlungen für erforderlich. Sie soll Ende Mai beginnen.