Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Für die Zeitumstellung könnte die Uhr ticken

Berlin. Hagen Strauß

Die CDU steht im Wort. Mit Tamtam beschloss sie im April 2014 auf ihrem Parteitag, die Zeitumstellung wieder abzuschaffen. Am Wochenende ist es dennoch wieder soweit. In der Nacht zu Sonntag werden die Uhren auf Sommerzeit eine Stunde vorgedreht. Dabei sind 73 Prozent der Menschen in Deutschland gegen die Zeitumstellungen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage für die Krankenkasse DAK-Gesundheit , die gestern in Berlin veröffentlicht wurde. Auch im Bundestag finden sich Skeptiker in allen Fraktionen. Denn relevante Energie-Ersparnis gibt es durch die Umstellung, die den Biorhythmus von Mensch und Tier durcheinander wirft, nicht. Das bestätigte das Umweltbundesamt . Zwar knipsen die Bürger durch die Umstellung im Sommer abends seltener das Licht an - im Frühjahr und Herbst jedoch wird morgens mehr geheizt. Nach dem CDU-Beschluss sei zwar nichts passiert, wie sein Initiator, der EU-Abgeordnete Herbert Reul bedauert. Aber immerhin hat er selbst eine Anhörung im EU-Parlament erreicht. Vielleicht tickt für die Sommerzeit ja doch die Uhr.