| 21:14 Uhr

Freundschaft am Arbeitsplatz steigert die Produktivität

Bonn. Wer am Arbeitsplatz leistungsstarke Freunde hat, arbeitet selbst produktiver. Zu diesem Ergebnis sind britische und US-amerikanische Wissenschaftler in einer Studie gekommen, die das Bonner Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) gestern veröffentlicht hat. Die Forscher hatten die Produktivität von Obstpflückern untersucht

Bonn. Wer am Arbeitsplatz leistungsstarke Freunde hat, arbeitet selbst produktiver. Zu diesem Ergebnis sind britische und US-amerikanische Wissenschaftler in einer Studie gekommen, die das Bonner Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) gestern veröffentlicht hat. Die Forscher hatten die Produktivität von Obstpflückern untersucht. Freundschaften könnten aber auch im Büro die Leistung steigern, sagte IZA-Mitarbeiter Steffen Altmann.In der Studie zeigte sich ein erstaunlicher Effekt: Wurde ein leistungsschwacher Arbeiter in Sichtweite seines Freundes eingesetzt, legte er sich besonders ins Zeug und pflückte zehn Prozent mehr Obst. Freundschaften könnten vor allem dort wirksam werden, "wo sozialer Kontakt den Arbeitsablauf nicht stört", erklärte Altmann: "Bei Bürojobs können sie hilfreich sein, denn bei privaten Treffen von Kollegen wird viel über die Arbeit gesprochen, und so werden Informationen ausgetauscht." Mit ihren Beobachtungen wollen die Forscher zur Entwicklung eines optimalen Entlohnungsmodells beitragen. epd