| 00:00 Uhr

Ex-Minister Otto Schily bleibt das Duzen bei der SPD fremd

Berlin. Ob Willy Brandt , Helmut Schmidt oder Gerhard Schröder , ob Hannelore Kraft , Olaf Scholz oder Malu Dreyer . Auch deutsche Bundeskanzler und Länderchefs dürfen vertraut mit einem ,,Du" angesprochen werden - sofern man ihnen als SPD-Mitglied auf einer Parteiveranstaltung begegnet. afp/SZ

Diese Eigenheit der Sozialdemokraten ist nicht jedermanns Sache. Der frühere Bundesinnenminister Otto Schily kann sich auch nach über 25 Jahren SPD-Zugehörigkeit nicht mit der in der Partei üblichen Duzerei anfreunden. Distanz sei für ihn "eine Stilfrage", sagte der 82-Jährige jetzt der aktuellen Ausgabe des "Zeitmagazins". Auch für ihn als langjährigen Sozialdemokraten sei daher das Duzen in der SPD noch immer "gewöhnungsbedürftig". Allerdings fehlt dem Juristen, der früher schon im Anzug RAF-Terroristen verteidigte, auch etwas Stallgeruch. Er wechselte erst 1989 zur SPD - von den Grünen.