| 20:53 Uhr

Menschenrechtsverletzung
EU-Gericht verurteilt Türkei wegen Reporter-Haft

Straßburg.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Türkei erstmals wegen der Inhaftierung von Journalisten nach dem gescheiterten Putschversuch vom Juli 2016 verurteilt. Die Türkei habe gegen die Grundrechte von Mehmet Altan und Sahin Alpay auf Freiheit und Meinungsfreiheit verstoßen, befanden die Richter gestern. Sie schlossen sich damit dem Urteil des türkischen Verfassungsgerichts an. Die Journalisten, denen lebenslange Haft droht, hoffen auf eine Signalwirkung für ihre Freilassung: Die Türkei ist als Mitglied des Europarats verpflichtet, die Straßburger Urteile umzusetzen.