| 21:10 Uhr

Justiz
Ersatzfreiheitsstrafen kosten 200 Millionen

Köln.

Sogenannte Ersatzfreiheitsstrafen verursachen in Deutschland einem Bericht zufolge Kosten von mehr als 200 Millionen Euro pro Jahr. Die Zahl der durch solche Strafen belegten Haftplätze sei in den vergangenen zehn Jahren um fast 25 Prozent gestiegen, berichtet das ARD-Magazin „Monitor“ unter Berufung auf offizielle Statistiken. Ersatzfreiheitsstrafen sind Haftstrafen, die Menschen antreten müssen, wenn sie eine verhängte Geldstrafe nicht bezahlen.



(epd)