| 20:53 Uhr

Energiepolitik
Eon hält künftig die Mehrheit an Saar-Versorger VSE

VSE-Chef Hanno Dornseifer.
VSE-Chef Hanno Dornseifer. FOTO: IHK / IHK/Becker&Bredel
Saarbrücken. Der Energieversorger VSE und Vorstand Hanno Dornseifer müssen sich auf den Energiekonzern Eon als neuen Mehrheitsaktionär einstellen. Das bestätigte gestern der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, in Saarbrücken. Eon löst damit Innogy, die Netz- und Ökostromtochter des Energieriesen RWE, ab, deren Geschäftsfelder zwischen Eon und RWE aufgeteilt werden sollen. Die übrigen VSE-Aktionäre kommen aus dem Saarland.
Lothar Warscheid

Der Energieversorger VSE und Vorstand Hanno Dornseifer müssen sich auf den Energiekonzern Eon als neuen Mehrheitsaktionär einstellen. Das bestätigte gestern der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, in Saarbrücken. Eon löst damit Innogy, die Netz- und Ökostromtochter des Energieriesen RWE, ab, deren Geschäftsfelder zwischen Eon und RWE aufgeteilt werden sollen. Die übrigen VSE-Aktionäre kommen aus dem Saarland.