| 21:05 Uhr

Eltern der Opfer von Winnenden fordern Verbot von Killerspielen

Winnenden. Die Eltern mehrerer Opfer des Amoklaufs von Winnenden haben in einem offenen Brief an Politik und Justiz appelliert, dass die Bluttat aufgeklärt und aufgearbeitet wird. Dazu müssten die persönliche Verantwortung aufgezeigt und auch juristische Konsequenzen gezogen werden. So solle das Waffenrecht verschärft werden

Winnenden. Die Eltern mehrerer Opfer des Amoklaufs von Winnenden haben in einem offenen Brief an Politik und Justiz appelliert, dass die Bluttat aufgeklärt und aufgearbeitet wird. Dazu müssten die persönliche Verantwortung aufgezeigt und auch juristische Konsequenzen gezogen werden. So solle das Waffenrecht verschärft werden. Zudem sprachen sie sich für ein Verbot von Killerspielen, weniger Gewaltdarstellungen im Fernsehen und besseren Jugendschutz im Internet aus. Auch Bundespräsident Horst Köhler forderte bei der Trauerfeier für die Opfer am Samstag schärfere Bestimmungen für gewaltverherrlichende Killerspiele. 7500 Menschen nahmen an der Gedenk-Veranstaltung teil. , Seite A 4: Meinung ddp