| 21:02 Uhr

Pro Ehrenamt
Ehrenamtler sehen in Affäre um LSVS Generalverdacht

Saarbrücken. Saarländische Ehrenamtler beklagen einen „gewaltigen“ Imageschaden durch die Finanz-Affäre um den Landessportverband LSVS. Das sagte der Präsident der Landesarbeitsgemeinschaft Pro Ehrenamt, Hans Joachim Müller, der SZ. Ihm tue es weh, „dass jetzt so viele Ehrenamtliche unter Generalverdacht stehen“. Im LSVS-Skandal waren zuletzt die Hintergründe von Dutzenden Scheck-Übergaben  an Vereine mit dem offiziellen Ziel der Ehrenamtförderung in den Fokus geraten.

Saarländische Ehrenamtler beklagen einen „gewaltigen“ Imageschaden durch die Finanz-Affäre um den Landessportverband LSVS. Das sagte der Präsident der Landesarbeitsgemeinschaft Pro Ehrenamt, Hans Joachim Müller, der SZ. Ihm tue es weh, „dass jetzt so viele Ehrenamtliche unter Generalverdacht stehen“. Im LSVS-Skandal waren zuletzt die Hintergründe von Dutzenden Scheck-Übergaben  an Vereine mit dem offiziellen Ziel der Ehrenamtförderung in den Fokus geraten.


Die Korruptionsexpertin Sylvia Schenk von der Organisation Transparency International sprach im Fall der LSVS-Affäre von einer  „unguten Verknüpfung zwischen einem politischen Amt und einem Ehrenamt“.