Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:33 Uhr

Drei von vier Deutschen wünschen sich einen starken Staat

Berlin. afp/red

Drei von vier Bundesbürgern wünschen sich in Zeiten der Globalisierung einen starken Staat. Das geht aus einer gestern vorgestellten Forsa-Umfrage im Auftrag des Beamtenbundes hervor. Zugleich sind die meisten Bürger davon überzeugt, dass die Ausgaben für den öffentlichen Dienst in Deutschland angemessen sind. Der Anteil derer, die ihn zu teuer finden, sank von 58 Prozent im Jahr 2007 auf nur noch 31 Prozent. Weiteres Ergebnis: Knapp jeder dritte Deutsche wünscht sich weniger Bundesländer. 67 der Befragten wollen hingegen an der Zahl von 16 Ländern festhalten. Der seit vielen Jahren umstrittene Finanzausgleich zwischen armen und reichen Bundesländern halten 76 Prozent der Befragten für richtig. 22 Prozent sind der Meinung, dass jedes Land mit seinen Finanzen selbst zurechtkommen muss. >