Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:38 Uhr

US-Steuerreform
Die Schieflage ist noch stärker geworden

FOTO: Robby Lorenz / SZ
Von Frank Herrmann

Es vergeht kaum eine Woche, in der Trump nicht den Rächer der Abgehängten gibt. Doch so gebetsmühlenartig der US-Präsident von einem Gesetz im Interesse der Mittelschichten spricht, so klar ist die Sprache der Zahlen. Während die Normalverdiener eher symbolisch von niedrigeren Abgaben profitieren, werden Unternehmen wie reiche Privatpersonen überproportional entlastet. Trump hat jetzt endgültig bewiesen, dass er sich der kleinen Leute allenfalls in Slogans annimmt. Hinter der schillernden Fassade zeigt sich ein Populist, der sich auf der Showbühne unterhaltsam als eine Art Arbeiterführer mit Privatflugzeug in Szene zu setzen wusste, während er in der Sache das genaue Gegenteil tut. Einst wetterte er gegen ein schief konstruiertes System, das die kleinen Leute zu kurz kommen lasse. Nun hat er die Schieflage noch verstärkt.