| 21:00 Uhr

Die Saarländer haben Nachholbedarf beim Glücklichsein

Saarbrücken/Berlin. I m Saarland daheim, Glück allein: Schön wär's! Denn die Menschen hierzulande sind, genau wie ihre Nachbarn in Rheinland-Pfalz, mit ihrem Leben eher unzufrieden. Das zeigt der aktuelle "Glücksatlas 2016" der Deutschen Post. Saarländer und Pfälzer, die in einer Region zusammengefasst wurden, landeten auf Platz 13 und damit hinter allen anderen West-Ländern, aber vor allen ostdeutschen Regionen. Das durchschnittliche Glücks-Niveau hierzulande lag auf einer Skala von 0 bis 10 bei 7,08 Punkten, bundesweit dagegen bei 7 ,11. SZ/epd

Generell sind die Deutschen so glücklich wie seit 2001 nicht mehr. Verantwortlich dafür seien die gute Beschäftigungslage und der Anstieg der Reallöhne, ergab die Studie. Zur Unzufriedenheit in unserer Region trägt demnach unter anderem bei, dass relativ wenige Menschen verheiratet sind oder mit einem Partner zusammenleben (66,6 Prozent). Dieser Wert ist nur in Berlin niedriger. Bei Einkommen, Gesundheit und Wohnumfeld liegt die Zufriedenheit der Saarländer dagegen etwas über dem Bundesschnitt. >