| 21:02 Uhr

Die Menschheit lebt ab heute auf Pump

Berlin. Die Menschheit lebt immer stärker über ihre Verhältnisse. Heute rutscht die ganze Welt für dieses Jahr ins Minus: Die natürlichen Ressourcen, die von jetzt an verbraucht werden, kann die Erde bis zum Jahresende nicht mehr erneuern. dpa/epd

Von heute an lebt die Weltbevölkerung auf Öko-Pump. Nach den Berechnungen von Umweltorganisationen hat sie 2016 bereits mehr Ressourcen für Nahrung, Wasser oder Energie verbraucht, als die Erde im ganzen Jahr regenerieren kann. Für den Rest des Jahres lebe die Menschheit nun von den Reserven des Planeten , teilte die Umweltstiftung WWF mit.


Damit ist das Öko-Konto noch ein wenig früher ins Minus gerutscht als 2015 - da reichten die Ressourcen bis zum 13. August. Deutschland hat sein ökologisches Konto dieses Jahr schon am 28. April überzogen. Hauptgrund ist aus Sicht der Umweltschützer von Germanwatch der hohe Kohlendioxid-Ausstoß bei der Verbrennung von Kohle, Öl und Gas für Energie und Verkehr.

Biologische Vielfalt sinkt

Für große Öko-Schulden sorge zudem die industrielle Landwirtschaft vor allem wegen des Flächenverbrauchs für die Fleischproduktion. Würden alle Menschen so leben und wirtschaften wie die Deutschen, wären drei Erden notwendig, um den Bedarf an Ressourcen zu decken, so die Umweltschützer . Bei einem weltweiten Lebensstil wie in den USA wären sogar 4,8 Planeten nötig - bei einem Leben wie in Indien dagegen nur 0,7.



Als Folge der Konten-Überziehung sei die biologische Vielfalt bereits weltweit stark zurückgegangen, warnen die Experten. In Deutschland lägen die Öko-Werte seit zehn Jahren unverändert auf hohem Niveau. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD ) forderte in der Landwirtschaft und im Verkehrssektor ein Umdenken hin zu mehr Nachhaltigkeit. Die Energiewende zeige, dass eine solche Entwicklung möglich sei. Dagegen kritisierten die Grünen das Versagen der großen Koalition im Klima- und Umweltschutz. > e, Meinung