| 21:00 Uhr

Deutschland weist immer mehr Flüchtlinge an der Grenze ab

Berlin/Saarbrücken. Immer mehr Flüchtlingen wird schon an der deutschen Grenze die Einreise verweigert. In den ersten sechs Monaten des Jahres gab es nach Angaben des Bundesinnenministeriums 13 324 sogenannte Zurückweisungen. Mehr als 10 000 Menschen wurden den Angaben zufolge allein an der bayrisch-österreichischen Grenze abgewiesen. Im gesamten Jahr 2015 waren lediglich 8913 Flüchtlinge an Grenzen oder Flughäfen an der Einreise nach Deutschland gehindert worden. Das geht aus der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linken hervor, die gestern bekannt wurde. dpa/tho

Immer mehr Flüchtlingen wird schon an der deutschen Grenze die Einreise verweigert. In den ersten sechs Monaten des Jahres gab es nach Angaben des Bundesinnenministeriums 13 324 sogenannte Zurückweisungen. Mehr als 10 000 Menschen wurden den Angaben zufolge allein an der bayrisch-österreichischen Grenze abgewiesen. Im gesamten Jahr 2015 waren lediglich 8913 Flüchtlinge an Grenzen oder Flughäfen an der Einreise nach Deutschland gehindert worden. Das geht aus der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linken hervor, die gestern bekannt wurde.


Im Saarland wurde dieses Jahr noch kein Flüchtling an der Einreise gehindert, wie ein Sprecher der Bundespolizei auf Anfrage mitteilte. Hauptgrund dafür sei, dass - anders als in Bayern - hierzulande keine Grenzkontrollen angeordnet wurden.