| 21:38 Uhr

Niedrige Zinsen
Deutsche Sparer und Anleger büßen wieder Geld ein

Berlin.   Niedrige Zinsen und steigende Inflation machen Sparern und Anlegern in Deutschland zu schaffen. Nach Berechnungen der Bundesbank war die Gesamtrendite, die ein durchschnittlicher Privathaushalt abzüglich der Teuerung – also real – erzielte, Anfang 2018 mit minus 0,8 Prozent erstmals seit sechs Jahren negativ.

Die Notenbank berücksichtigt dabei Bargeldbestände, Ansprüche gegenüber Versicherungen sowie Anlagen in Aktien und Fonds, wie sie in ihrem Monatsbericht August ausführt, der gesetern veröffentlicht wurde. Dass es somit erstmals seit Jahren wieder negative Realzinsen für Anleger in Deutschland gibt, erklärt die Bundesbank damit, dass auch Aktien wegen der durchwachsenen Stimmung an der Börse im Betrachtungszeitraum nicht mehr so viel abwarfen. Die gleichzeitig anziehende Inflation schlug somit stärker durch.