| 20:45 Uhr

Der vorbelastete Spitzenmann

François Fillon ist seit Mitte März mit einem Ermittlungsverfahren der französischen Justiz konfrontiert. In der Affäre um die Beschäftigung seiner Frau Penelope im Parlament prüfen Ermittler den Verdacht auf Hinterziehung von Staatsgeldern. Kein anderer Präsidentschaftskandidat der vergangenen Jahrzehnte hatte mit derart massiven Vorwürfen zu kämpfen. Ende 2016 galt der 63-Jährige noch als klarer Favorit für den Präsidentenposten. Die Affäre beschädigte sein Image als Saubermann. Trotz allem werden Fillon noch rund 20 Prozent der Stimmen zugetraut. Er war fünf Jahre lang Regierungschef unter Präsident Nicolas Sarkozy (2007-2012).