Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:33 Uhr

Der Sommer im Saarland ist besser als sein Ruf

Saarbrücken. Den einen oder anderen Saarländer, der seine Ferien zu Hause verbracht hat, wird es vielleicht verblüffen. Aber der Sommer 2016 ist hierzulande zumindest teilweise besser als sein Ruf. "Die gemittelte Temperatur des Sommers liegt bislang etwa ein halbes Grad über dem Durchschnitt von 17 Grad und war damit leicht zu warm", sagt Uwe Kirsche vom Deutschen Wetterdienst auf SZ-Anfrage. Auch die Niederschlagsmenge bewege sich mit rund 95 Prozent des Mittels - das sind 249 Liter zwischen Juni und August - im normalen Rahmen. Allerdings ließ sich das Zentralgestirn in unserer sonst eher sonnenverwöhnten Region seit Juni mit nur 75 Prozent des Solls vergleichsweise selten blicken. "Normal scheint die Sonne in den drei Sommermonaten durchschnittlich 650 Stunden über dem Saarland", berichtet Kirsche - er spricht daher von einem "eher schattigen Sommer". tog

Aber noch ist der ja nicht vorbei. Gestern kletterte die Quecksilbersäule schon mal in Richtung 30-Grad-Marke. Und auch für die nächsten Tage ist noch reichlich Sonne angesagt.