Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Co-Pilot bangte offenbar um seine Sehkraft

Düsseldorf. red

Der Co-Pilot des abgestürzten Airbus, Andreas L., hat offenbar weitere Erkrankungen seinem Arbeitgeber verschwiegen. Nach Angaben der "Bild" soll sein Sehvermögen um 30 Prozent beeinträchtigt gewesen sein. Ob dies die Flugtauglichkeit eingeschränkt hätte und er die Berufsunfähigkeit befürchten musste, ist nach SZ-Informationen offen. Beim nächsten Gesundheits check hätte ihm aber eine Auszeit drohen können. In der Wohnung des Co-Piloten fanden Ermittler nach "BamS"-Angaben ungeöffnete Packungen mit Psychopharmaka. Womöglich hatte er die Medikamente abgesetzt. Aufschluss darüber soll die Untersuchung der Leichenteile geben, die gestern gefunden wurden. > e