| 00:00 Uhr

Bischof: Weltjugendtag wichtiger als Olympia und die Fußball-WM

Rio de Janeiro. Beim Weltjugendtag in Rio de Janeiro gelten massive Sicherheitsvorkehrungen. Für den Schutz des Papstes sind 22 000 Polizisten, Soldaten und andere Sicherheitskräfte im Einsatz. dpa/kna/ehr

Unklar ist, ob es während des Treffens - wie zuletzt vor rund drei Wochen beim Confederations Cup - zu Massenprotesten kommt. "Wir sind vorbereitet", lautet die Botschaft der Polizei. Die Kosten des Weltjugendtages belaufen sich Schätzungen zufolge auf bis zu 350 Millionen Reais (118,4 Millionen Euro). Der Löwenanteil soll zwar von Besuchern und Sponsoren getragen werden, doch vermutlich werden Millionen von Reais bei den Steuerzahlern hängen bleiben.

Der brasilianische Bischof Bernardo Johannes Bahlmann hält den Weltjugendtag für sein Land wichtiger als die ebenfalls bevorstehenden Olympischen Spiele 2016 und die Fußball-Weltmeisterschaft im nächsten Jahr. Das Treffen von Papst Franziskus mit katholischen Jugendlichen aus aller Welt sei "das einzige Megaevent, das im ganzen Land seine Auswirkungen hat", erklärte Bahlmann.