| 20:33 Uhr

Weiteres Verfahren gegen Frankreichs Ex-Präsidenten
Bestechungsverdacht: Sarkozy soll vor Gericht

Paris. Neuer Schlag der französischen Justiz gegen Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy: Nach dem Ermittlungsverfahren wegen angeblich erhaltener Wahlkampf-Millionen aus Libyen soll der 63-Jährige nun in einer anderen Affäre vor ein Strafgericht kommen. Untersuchungsrichter erhoben nach afp-Informationen Anklage wegen „Korruption“ und „illegaler Einflussnahme“.

Neuer Schlag der französischen Justiz gegen Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy: Nach dem Ermittlungsverfahren wegen angeblich erhaltener Wahlkampf-Millionen aus Libyen soll der 63-Jährige nun in einer anderen Affäre vor ein Strafgericht kommen. Untersuchungsrichter erhoben nach afp-Informationen Anklage wegen „Korruption“ und „illegaler Einflussnahme“.


Sarkozy soll 2014 versucht haben, von einem damaligen Staatsanwalt beim Kassationsgerichtshof geheime Informationen über ein laufendes Verfahren zu erlangen. Der Ex-Präsident hatte damals von der Justiz eine Rückgabe seiner Kalender verlangt, die wegen der sogenannten Bettencourt-Affäre um Zuwendungen der reichen L‘Oréal-Erbin Liliane Bettencourt beschlagnahmt worden waren.

Die Anwälte Sarkozys kündigten an, sie wollten gegen die Entscheidung der Ermittlungsrichter Berufung einlegen. Nach Angaben der Zeitung „Le Monde“ ist es aber wahrscheinlich, dass Sarkozy vor einem Gericht erscheinen muss.